Logo Schlachthof Bremen

ElekTrAktions

Ort:

Kulturzentrum Schlachthof

Raum:

Kesselhalle

Die Theaterproduktion wird auf Grund der steigenden Infektionszahlen abgesagt!

 

In der ElekTrAktions-Reihe treffen Künstler*innen zum ersten Mal aufeinander, um aus ihrer ersten Begegnung eine Performance werden zu lassen. Bei der ersten ElekTrAktions-Ausgabe seit dem Lockdown sind es nicht nur zwei, sondern gleich vier, die in der Kesselhalle gemeinsam etwas auf die Bühne bringen werden. „Das bremische künstlerische Netzwerk muss nach dieser langen Phase des Stillstands in der Öffentlichkeit wieder aufgebaut werden“, sagt der Organisator Riccardo Castagnola. „ElekTrAktions bietet deswegen ein offenes Spielfeld an, in der die Grenzen zwischen Disziplinen durchlässig werden.“ Das sind in diesem Fall: Elektronik (Norman Neumann), Cembalo und Orgel (Sara Johnson Huidobro), Neus Ladesma Vidal (Tanz) und Nomena Struß (Schauspiel und Performance). Castagnola: „Die dünnen Saiten des Cembalo, die gespannten Muskelbänder, die ausgedünnten Saiten der Stimme und die unsichtbaren Fäden des elektronischen Klanges werden sich diesmal in einem Raum zusammenwickeln, der den aktuellen sozialen und gesundheitlichen Angelegenheiten nicht entgehen kann.“

Veranstalter:
Kulturzentrum Schlachthof