Logo Schlachthof Bremen

Sophie Tassignon & Ternion Quartet

Ort:

Kulturzentrum Schlachthof

Raum:

Kesselhalle

Das Konzert wird auf Grund der steigenden Infektionszahlen abgesagt!

 

Ein Doppelkonzert mit zwei ganz unterschiedlichen Facetten des progressiven Jazz/Crossover-Geschehens Berlins. Die belgische Vokalistin Sophie Tassignon schlägt in ihrem kühnen Solo-Programm einen Bogen von schillernden Sound-Kaskaden über Dolly Parton8. Dezembers „Jolene“ bis zu Antonio Vivaldi. Anne Mette Iversen, Kontrabassistin aus Dänemark, folgt mit dem Ternion Quartett ihrem ganz persönlichen New Jazz-Kompass. Gemeinsam ist ihnen – bei allen Kontrasten – ein offener Abenteuer-Geist und eine grenzenlose Improvisationslust. „Mysteries Unfold“ hat Sophie Tassignon ihr aktuelles Solo-Album betitelt. Die Mysterien offenbaren sich in Tracks verschiedenster Art. Mal singt die Brüsselerin, die einen Teil ihrer Kindheit in Deutschland verbracht hat, mit betörend klarer Stimme a-cappella. Meist aber schafft sie per Loop-Station und mit weiteren Effekten Vokal-Szenarien, die schon mal hymnische Chor-Qualität entfalten. Tassignon lebt seit 2008 in Berlin. Die vielseitige Künstlerin, die sechs Sprachen spricht, war über die Jahre an einer Vielzahl an Projekten beteiligt, darunter das Jazz-Quartett Azolia und diverse Theaterproduktionen.

Auch Anne Mette Iversen, 2012 aus New York nach Berlin gewechselt, kann auf eine Vielzahl kreativer Erfahrungen verweisen. Sie stammt aus dem dänischen Aarhus. Zunächst studierte sie Klavier, konzentrierte sich im Anschluss aber auf den Bass (akustisch und elektrisch). 1998 ging sie in die Staaten. Rund 14 Jahre lang lebte sie in New York City. In dieser Zeit spielte sie mit zahlreichen Gruppen und reifte auch als Komponistin und Bandleaderin. Seit 2001 leitet sie ein Quartett und ein Quintett. Das erste eigene Album erschien 2004. Seither ist sie konsequent ihren eigenen Weg gegangen. Im Ternion Quartet bilden Saxofonistin Silke Eberhard – Trägerin des jüngsten Jazzpreis Berlin - und der französische Posaunist Geoffrey De Masure das Bläsergespann. Drummer Roland Schneider ist ein Weggefährte aus den Jahren in Brooklyn.

Hinweis: das Konzert findet vorbehaltlich einer Lockerung der Corona-Maßnahmen für Veranstaltungen statt. Durchgeführt wird es nach allen Corona-bedingten Vorgaben und gemäß dem genehmigten Hygienekonzept für das Kulturzentrum Schlachthof.

Veranstalter:
Tradition & moderne

KULTURZENTRUM SCHLACHTHOF


FINDORFFSTR. 51 D-28215 BREMEN

TEL: +49 - (0)421 - 377750

FAX: +49 - (0)421 - 3777511


News

    keine Veranstaltungen vorhanden.

Follow